2
: 257

Maispfanne mit Hähnchen-Spießen

Die Maispfanne schmeckt auch mit Hähnchenbrustfilets sehr gut. Und man spart sich die Arbeit mit den Spießen.

Zutaten

Was brauchst Du für die Maispfanne?
Für 4 Personen

450 g Hähnchenbrustfilet
1 Zwiebel
200 ml Buttermilch
2 EL Sojasoße
Cayenne-Pfeffer
2 Dosen Mais
1 Limette
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Avocado
Salz, Pfeffer und Koriander
4 EL Olivenöl
1 TL Butter
Schaschlik-Spieße
Maispfanne mit Hähnchen-Spießen - Dein Rezept auf Rezept-Buch.de

Zubereitung der Maispfanne

  1. Wasche das Fleisch und schneide es in ca. 2 cm große Würfel.
  2. Schäle die Zwiebel und häcksel sie fein, bevor Du sie mit der Buttermilch, der Sojasauce, dem Cayenne-Pfeffer und dem Fleisch vermischst.
  3. Lass das Fleisch für 15 Minuten marinieren.
  4. Nun gieß den Mais in ein Sieb und lass ihn abtropfen.
  5. Halbiere eine Limette und presse sie aus. Die Frühlingszwiebeln musst Du putzen und in dünne Ringe schneiden.
  6. Schäle den Knoblauch und häcksel auch diesen in kleine Stücke.
  7. Halbiere die Avocado und schneide das Fruchtfleisch in Scheiben. Verteile diese Scheiben auf einem Teller und würze sie mit Salz und Pfeffer. Beträufel die Avocado mit dem Limettensaft.
  8. Lass nun das Fleisch abtropfen, steck es auf die Schaschlick-Spieße und würze es mit Salz.
  9. In einer Pfanne erhitze 2 EL Öl und brate das Fleisch bei starker Hitze 6-8 Minuten goldbraun an.
  10. Nimm das Fleisch aus der Pfanne und erhitze nun das restliche Öl, in dem Du den Mais scharf anbrätst. Gib den Knoblauch dazu und lass ihn 1-2 Minuten mitbraten.
  11. Nun gib Butter dazu und würze alles mit Salz und Pfeffer. Jetzt kannst Du die Frühlingszwiebeln untermischen und mit anbraten.
  12. Verteile nun den Mais auf der Avocado und richte die Spieße darauf an. Beträufel alles mit dem restlichen Limettensaft und streue etwas Koriander darüber.

Lass es Dir schmecken, weil selbstgemacht ist selbstgemacht. 😉

Hinweis für Unverträglichkeiten

  • Laktoseunverträglichkeit: Wenn Du das Fleisch nach dem Rezept marinierst, ist es nicht bei Laktoseunverträglichkeit geeignet.
  • Glutenunverträglichkeit: In diesem Rezept ist Gluten enthalten. (Sojasoße)
  • Vegetarisch: Dieses Rezept ist nicht vegetarisch.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.