11
: 950

Leckere Lasagne

Wenn man in Lasagne baden könnte, würde ich das jeden Tag!

Zutaten

Was brauchst Du für die Lasagne?
Für 4 Personen

Für die Lasagneblätter
100 g Mehl
150 g Hartweizengrieß
2 Eier
1 EL Olivenöl
etwas Wasser

Für die Hackfleischsoße
500 g Hackfleisch (vom Rind oder gemischt)
200g Möhren
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Butterschmalz
2 Dosen Tomaten in Stücken
1 EL Tomatenmark
100 ml Rotwein (halbtrocken oder lieblich)
2 Lorbeerblätter
1 Bund Oregano (ersatzweise getrocknet)
Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker

Für die Béchamelsauce
50g Butter
50g Mehl
700 ml Milch
Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Sonstiges
250g Mozzarella
50 g geriebener Parmesan

Lasagne - Dein Rezept auf Rezept-Buch.de

Zubereitung der Lasagne

Das Rezept ist ziemlich aufwendig und erfahrungsgemäß ist es leichter, wenn man zu zweit ist. Während der erste den Nudelteig herstellt und knetet, kann der 2. Koch bereits mit der Hackfleisch- und Béchamelsauce beginnen. Probiert es mal aus.

Der Nudelteig

  1. Wir fangen mit dem Nudelteig an. Dazu mische das Mehl mit dem Hartweizengrieß. Füge nun die Eiern, das Olivenöl und das kalte Wasser hinzu und verknete alles zusammen auf der Arbeitsfläche. Du musst den Teig ca. 10 Minuten lang kneten, bis er wirklich geschmeidig wird. Lass Dich nicht entmutigen, Nudelteig kneten ist anstrengend und man glaubt am Anfang, dass der Teig nichts wird.
  2. Wenn Du es geschafft hast und der Teig geschmeidig ist, dann kannst Du ihn durch die Nudelmaschine drehen. Dabei beginnst Du mit der größten Einstellung und drehst den Teig mehrmals durch, bevor Du zur nächst höheren Einstellung wechselst. Für die Lasageplatten ist die Stufe 6 der Nudelmaschine gut geeignet, da hier der Teig nicht zu dünn werden muss.
  3. Nun schneidest Du den ausgerollten Nudelteig in passende Lasagneplatten. Überschüssigen Teig knetest Du wieder zusammen, um weitere Platten herzustellen.

Die Hackfleischsoße

  1. Schäle die Zwiebel und die beiden Knoblauchzehen. Häcksel beides in kleine Stücke. Wir nutzen dafür unseren Turbo-Chef von Tupperware. Wenn Du kein entsprechendes Gerät hast, dann kannst Du natürlich auch ein Messer verwenden.
  2. Anschließend die Möhren ebenfalls schälen und häckseln.
  3. Erhitze 1 EL Butterschmalz in einer Pfanne und dünste Zwiebel, Knoblauch und Möhren zusammen mit den Tomaten aus der Dose für 10 Minuten an. Danach nimm das Gemüse aus der Pfanne und stell es beiseite.
  4. Mit dem restlichen Butterschmalz brate nun das Hackfleisch an. Würze es mit Salz und Pfeffer.
  5. Wenn ein paar Minuten vergangen sind und das Hackfleisch leicht gebräunt ist, gib das Gemüse und das Tomatenmark dazu. Nach kurzem Umrühren lösche alles mit dem Rotwein ab. Gib die Lorbeerblätter hinzu. Die Hackfleischsoße lässt Du nun bei starker Hitze nochmal 10 Minuten lang köcheln. Bitte vergiss aber nicht, immer wieder umzurühren, damit nichts anbrennt.

Die Béchamelsauce

  1. Während die Hackfleischsoße köchelt, kümmerst Du Dich um die Béchamelsauce. Dazu zerlasse die Butter in einem Topf und gebe das Mehl dazu.  Vergiss nicht, direkt während Du das Mail zur Butter gibst, mit einem Schneebesen fleißig zu rühren, damit es keine kleinen Klümpchen gibt.
  2. Wenn das Mehl kurz angeschwitzt ist, gibst Du in kleinen Schlücken die Milch dazu. Dabei immer weiter rühren, damit nichts anbrennt. Die Soße würzt Du noch mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

Lasagne zusammenbauen

  1. Bevor Du aus dem Nudelteig und den Soßen die Lasagne zusammenbaust, bereite noch den Mozzarella vor. Schneide ihn in dünne Scheiben und lege ihn bereit.  Den Backofen kannst Du jetzt auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Nun wird gebastelt! Nimm eine große Auflaufform und bedecke den Boden mit einer dünnen Schicht der Hackfleischsoße. Ein paar einzelne Kleckse der Béchamelsauce schaden auch nicht. Nun kommt die erste Schicht Lasagneplatten. Auf die Lasagneplatten verteilst Du wieder ein paar Löffel der Hackfleischsoße und der Béchamelsoße. Lege den dünn geschnittenen Mozzarella auf die Soßen und krümel ein wenig Parmesan darüber. Es folgt eine weitere Schicht Lasagneplatten, die Du ebenso wieder mit den Soßen bestreichst. So stapelst Du weiter, bis alle Zutaten verbraucht sind oder die Auflaufform voll ist.
  3. Stecke die Lasagne für 30 Minuten in den Ofen, aber lass sie lieber nicht allein. Achte darauf, dass sie nicht schwarz wird und decke sie lieber nach der Hälfte der Zeit mit Backpapier ab.
  4. Nach der Backzeit nimmst Du die Lasagne aus dem Backofen und lässt sie kurz auskühlen. Verteile einzelne Portionen auf die Teller und lass es Dir schmecken!

Guten Appetit!

Hinweis für Unverträglichkeiten

  • Laktoseunverträglichkeit: Dieses Rezept enthält Milch und Käse. Dadurch ist es bei Laktoseunverträglichkeit nicht geeignet.
  • Glutenunverträglichkeit: Während meiner Zeit der Glutenunverträglichkeit wollten wir nicht auf Lasagne verzichten. Wir probierten daher, das Mehl im Nudelteig sowie in der Béchamelsauce durch glutenfreies Mehl zu ersetzen. Das gelang uns nur mit mäßigem Erfolg. Das richtige Mehl für den Nudelteig haben wir nie gefunden, soll es aber geben! Alternativ könntest Du glutenfreie Lasagneplatten für dieses Rezept nutzen.
  • Vegetarisch: Leider nein. Aber wir haben auch vor, eine vegetarische Alternative für diese leckere Lasagne zu verfassen.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.