1
: 270

Kartoffelpfanne mit Kräuterquark

Eine leckere Kartoffelpfanne mit frischem Kräuterquark mit Dill und Radieschen.

Zutaten

Was brauchst Du für die Kartoffelpfanne?
Für 4 Personen

800 g kleine, festkochende Kartoffeln
Salz
1 Bund Radieschen
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
1 Bund Dill
500 g Magerquark
100 ml Milch
frisch gemahlener Pfeffer
500 g Kirschtomaten
2 Stück Zwiebeln
400 g Schweinefilet
4 EL Öl
Kartoffelpfanne mit Kräuterquark - Dein Rezept auf Rezept-Buch.de

Zubereitung der Kartoffelpfanne mit Kräuterquark

  1. Wasche die Kartoffeln, schäle sie und wenn sie etwas größer sind, schneide sie in kleine Stücke.
  2. Lass die Kartoffeln in Salzwasser für ca. 15 Minuten vordämpfen.
  3. Inzwischen wasche die Radieschen und schneide sie in kleine feine Streifen. Wasche auch die Kräuter, schüttel sie trocken und schneide sie fein. Lege 4 EL Kräuter zum Bestreuen beiseite.
  4. Rühre den Quark mit der Milch glatt. Die Radieschen und restlichen Kräuter mische unter und schmecke den Quark mit Salz und Pfeffer ab.
  5. Wenn die Kartoffeln fertig sind, gieße sie ab.
  6. Wasche die Tomaten und halbiere sie.
  7. Schäle die Zwiebeln und schneide sie in halbe Ringe.
  8. Die Frühlingszwiebeln putze, wasche und schneide sie in größere Stücke.
  9. Wasche das Schweinefilet ab, tupfe es trocken und schneide es in schmale Streifen.
  10. Erhitze 2 EL Öl in einer Pfanne. Gib die Kartoffeln dazu und brate sie unter Wenden rundherum braun an.
  11. Menge die Zwiebeln und Frühlingszwiebeln darunter und brate sie mit. Würze alles mit Salz und Pfeffer.
  12. Erhitze das restliche Öl in einer zweiten Pfanne und brate darin das Fleisch braun an. Würze es ebenfalls mit Salz und Pfeffer.
  13. Gib zum Schluss die Tomaten und das Fleisch zu den Kartoffeln. Verrühre alles kurz und lass es noch einmal erwärmen.
  14. Richte Deine Kartoffeln auf einem Teller an, gib den Quark dazu und bestreue alles mit den restlichen Kräutern.

Lass es Dir schmecken!

Hinweis für Unverträglichkeiten

  • Laktoseunverträglichkeit: Leider nicht geeignet.
  • Glutenunverträglichkeit: In diesem Rezept ist kein Gluten enthalten. Achte aber bitte auf die Zutaten, die Du verwendest!
  • Vegetarisch: Das Gericht enthält Fleisch und ist somit nicht vegetarisch. Aber das Fleisch kannst Du auch gut weglassen.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.